Weitere Fächer
MASTER OF ARTS · EINZELFACH
Bildung und Erziehung: Kultur – Politik – Gesellschaft
Der Masterstudiengang Bildung und Erziehung: Kultur – Politik – Gesellschaft erhält sein Profil durch zwei Schwerpunktsetzungen: Er befähigt zur wissenschaftlichen Arbeit auf hohem Niveau und er qualifiziert für anspruchsvolle Berufsfelder. Im Zentrum des Studiengangs steht die begriffliche und kontextualisierte Auseinandersetzung mit Bildung und Erziehung. mehr Text anzeigen
Bildung und Erziehung: Kultur – Politik – Gesellschaft , Eberhard Karls Universität Tübingen
Studiengang in Zahlen
Studienbeginn
Wintersemester
ECTS-Anteil
Erziehungswissenschaft
108 - 120 ECTS
Professuren
16 Professuren
Studienanfänger/innen
pro Semester
Absolvent/innen
(Ø der letzten drei Semester)
Bewerbungen
Typische Seminargröße
15 - 20 Studierende
Maximale Seminargröße
30 Studierende
Zulassungsbeschränkung
zulassungsbeschränkt
Auslandssemester
Es besteht die Möglichkeit, ein Austauschsemester im Ausland zu absolvieren, z.B. an unserer Partneruniversität Lehigh University, PA, USA (je nach Verfügbarkeit). Dafür empfiehlt sich das 3. Fachsemester.
Sprachanforderungen
Die Studien- und Prüfungssprache im Masterstudiengang ist deutsch. Lehrveranstaltungen und Prüfungen können auch in englischer Sprache abgehalten werden. Es wird daher vorausgesetzt, dass die Studierenden über ausreichende englische Sprachkenntnisse verfügen. Den Studierenden werden englische Sprachkenntnisse auf dem Niveau B 2 gemäß dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen empfohlen.
Bildung und Erziehung: Kultur – Politik – Gesellschaft , Eberhard Karls Universität Tübingen
Fachliche Schwerpunkte in diesem Studiengang
Zulassungsbeschränkung
Die Universität Tübingen vergibt im Masterstudiengang „Bildung und Erziehung: Kultur – Politik – Gesellschaft“ 15 Studienplätze an Studienbewerber/Studienbewerberinnen nach dem Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens. Die Auswahlentscheidung wird nach dem Grad der Eignung und Motivation des Bewerbers/der Bewerberin für den gewählten Studiengang getroffen.
Zu dem Masterstudiengang kann zugelassen werden, wer einen Abschluss in einem erziehungswissenschaftlichen Bachelorstudiengang oder einen Abschluss in einem vergleichbaren Studiengang in einem Nachbarfach mit der Note „2,5“ oder besser bestanden hat. Anhand der Abschlussnote erfolgt eine Vorauswahl. Anschließend wird entsprechend der Rangliste ein Auswahlgespräch geführt, in welchem Eignung und Motivation für das gewählte Studium und den angestrebten Beruf festgestellt werden sollen.
Weitere Erläuterungen zum Auswahlverfahren finden Sie in der Auswahlsatzung sowie auf der Homepage des Instituts für Erziehungswissenschaft.
Bildung und Erziehung: Kultur – Politik – Gesellschaft , Eberhard Karls Universität Tübingen
Weiterführende Links
Studiengang
Stand: 2016/2017
Hat es seitdem eine Änderung gegeben? Bitte schreib uns gleich eine Nachricht!