Weitere Fächer
MASTER OF ARTS · EINZELFACH
Die Interdisziplinären Polenstudien sind ein gemeinsames Angebot der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Das Programm ist als 2jähriger M.A.-Studiengang konzipiert und verbindet den Erwerb regionalspezifischer Kompetenzen mit dem disziplinären Studium in einem von vier zur Auswahl stehenden Schwerpunktbereichen (Slawistik, Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie).

mehr Text anzeigen
Master Polenstudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Studiengang in Zahlen
Studienbeginn
Wintersemester
ECTS-Anteil Geschichte
Schwerpunktbereich: 75 ECTS (incl. Abschlussarbeit) Kernbereich: max. 10 ECTS
Professuren
3 + Gastprofessuren
Studienanfänger/Innen
pro Semester
4
Absolvent/Innen
(Ø letzte 3 Jahre)
Anzahl Masterplätze
25
Typische Seminargröße
5-15
Maximale Seminargröße
30
Zulassungsbeschränkung
ja
Abschlussart
Master of Arts
Angebote für Erstsemester
Es gibt Studieneinführungstage jeweils zu Beginn Wintersemesters.
Fächerkombination
Einzelfach. In Jena kann eines der folgenden Fächer als Schwerpunktbereich gewählt werden: Slawistik, Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie. Die ECTS Punkte verteilen sich so: 45 ECTS-Punkte im interdisziplinären Kernbereich (= Erwerb von Sprach- und Regionalkompetenz, Praktikum sowie Belegung von Wahlpflichtmodulen in Fächern, die nicht dem Studienschwerpunkt entsprechen); 75 ECTS-Punkte im jeweils gewählten Schwerpunktfach (incl. Abschlussarbeit).
Lehrangebot
Es gibt drei Professuren, weitere Gastprofessuren und drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Lehre.
Pflicht- und Wahlbereich
Die ECTS Punkte verteilen sich so: 45 ECTS-Punkte im interdisziplinären Kernbereich (= Erwerb von Sprach- und Regionalkompetenz, Praktikum sowie Belegung von Wahlpflichtmodulen in Fächern, die nicht dem Studienschwerpunkt entsprechen); 75 ECTS-Punkte im jeweils gewählten Schwerpunktfach (incl. Abschlussarbeit).
Poyvalenz
Abhängig vom jeweiligen Qualifikationsprofil und persönlichen Interessen eröffnet der Studiengang unterschiedliche Arbeitsfelder: AbsolventInnen können sich in der transnationalen Zusammenarbeit und im interkulturellen Dialog engagieren und in der Sprach- und Kulturvermittlung tätig werden. Ebenso können sie sich in der Museums- und Gedenkstättenarbeit spezialisieren. Auch internationale Organisationen, staatliche Institutionen, Stiftungen, Wirtschaftsverbände und Unternehmen sind Anwendungsfelder für ihre Expertise. Im Verlagswesen und in den Medien haben sie die Möglichkeit, sich als LektorIn oder JournalistIn weiter zu qualifizieren. Ebenso ist die Tätigkeit als ÜbersetzerIn oder DolmetscherIn denkbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer Promotion eine wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen oder im Wissenschaftsmanagement zu arbeiten.
Praktikum
3wöchiges Pflichtpraktikum in einer sozialen, kulturellen oder wissenschaftlichen Institution oder auch in einem Wirtschaftsunternehmen
Sprachanforderungen
Englisch auf Niveau B 1 gemäß Europäischem Referenzrahmen oder ersatzweise ausweislich des Abiturzeugnisses Unterricht Klasse 5-10 oder 7-12 ohne Abiturprüfung bzw. Klasse 9-12 mit Abiturprüfung. Die Nachweispflicht entfällt für Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung oder ihren letzten Hochschulabschluss in englischer Sprache erworben haben oder einen einjährigen Aufenthalt im englischsprachigen Ausland absolviert haben.
Polnische Sprachkenntnisse werden im Laufe des Studiengangs erworben und vertieft.
Studienanteil Geschichte
Schwerpunktbereich: 75 ECTS (incl. Abschlussarbeit); Kernbereich: max. 10 ECTS
Studienfachberatung
Der Studiengangsverantwortliche ist:
Prof. Dr. Achim Rabus
Aleksander-Brückner-Professur für
Slawistische Sprachwissenschaft
achim.rabus@uni-jena.de.
Die Studienberatung führt Andra Priebe, M.A. durch, a.priebe@uni-jena.de.

Studium im Ausland
Ein Studiensemester in Polen dient dazu, Sprach- und Landeskenntnisse zu vertiefen.
Zulassungsvoraussetzung
Voraussetzung für die Zulassung zum Master Interdisziplinäre Polenstudien an der Universität Jena ist ein in der Regel mindestens mit der Note 2,5 abgeschlossenes Bachelorstudium, in welchem Studienleistungen im Umfang von 180 ECTS-Punkten erbracht wurden. Davon sollten mindestens 60 ECTS-Punkte in den Fächern Slawistik, Geschichte, Soziologie, Politikwissenschaft oder fachverwandten Disziplinen erworben worden sein. Für die Wahl der Schwerpunktfächer Soziologie und Slawistik gelten zusätzliche Zulassungsvoraussetzungen hinsichtlich der Methoden- bzw. Fremdsprachenkompetenz.
Master Polenstudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fachliche Schwerpunkte
Polyvalenz
Abhängig vom jeweiligen Qualifikationsprofil und persönlichen Interessen eröffnet der Studiengang unterschiedliche Arbeitsfelder: AbsolventInnen können sich in der transnationalen Zusammenarbeit und im interkulturellen Dialog engagieren und in der Sprach- und Kulturvermittlung tätig werden. Ebenso können sie sich in der Museums- und Gedenkstättenarbeit spezialisieren. Auch internationale Organisationen, staatliche Institutionen, Stiftungen, Wirtschaftsverbände und Unternehmen sind Anwendungsfelder für ihre Expertise. Im Verlagswesen und in den Medien haben sie die Möglichkeit, sich als LektorIn oder JournalistIn weiter zu qualifizieren. Ebenso ist die Tätigkeit als ÜbersetzerIn oder DolmetscherIn denkbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer Promotion eine wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen oder im Wissenschaftsmanagement zu arbeiten.
Master Polenstudien, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Weiterführende Links
Stand: 2016/2017
Hat es seitdem eine Änderung gegeben? Bitte schreib uns gleich eine Nachricht!