Weitere Fächer
BACHELOR OF ARTS · HAUPTFACH · ZULASSUNGSFREI
B.A. Interkulturelle Kommunikation und Translation Tschechisch-Deutsch
Das binationale Studienprogramm „Interkulturelle Kommunikation und Translation Tschechisch-Deutsch“ wird in Kooperation der Universität Leipzig und der Karlsuniversität Prag angeboten.

mehr Text anzeigen
B.A. Interkulturelle Kommunikation und Translation Tschechisch-Deutsch, UNIVERSITÄT LEIPZIG
Studiengang in Zahlen
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungsfrist
15.09.
Professuren
5
Studienanfänger/innen
pro Semester
6
Wissenschaftliche
Mitarbeiter/innen
10
Masterstudiengang vorhanden?
Nein
Typische Seminargröße
15
Durchschnittliche Vorlesungsgröße
30
Zulassungsbeschränkung
Nein
Anteil ECTS Wahl- und Wahlpflichtbereich
Wahlpflicht: 30%, Wahl: 60%
Anteilige Verteilung ECTS im Studiengang
Kommunikationstheoretische Veranstaltungen: 20%, empirische Methoden: 30%, Lehrforschungsprojekte: 10%, Medienwirtschaft/Medienpolitik: 5%, journalistische Lehrveranstaltungen: 5%, praxisorientierte Lehrveranstaltungen: 5%, Medientechnologie: 5%, sonstige Lehrveranstaltungen: 20%
Beratungsangebote für ausländische StudentInnen
Das binationale Studienprogramm wird durch die Universität Leipzig in Kooperation mit der Karlsuniversität Prag angeboten.
Die Ausländerbeauftragte der Universität ist Frau Dr. Birgit Jänichen. Sie vertritt die Interessen ausländischer Studierender an der Universität Leipzig und setzt sich für ihre Belange ein.
Beratungsangebote für StudentInnen
Studienfachberatung: persönliche Sprechstunden einmal wöchentlich (während des Semesters)
Gebiet Westslawistik: Prof. Dr. Danuta Rytel-Schwarz; Dr. Christa Lüdtke, Dr. Andreas Ohme
Gebiet Translatologie: Dr. Martina Emsel
Beratungsangebote zum Studium mit Behinderung
Unterstützung durch die Universität Leipzig. Es gibt Ansprechpartner und Beratungsangebote für Studierenden mit Behinderung.
Es gibt beispielsweise spezielle Computerarbeitsplätze für Blinde und Sehschwache in der Universitätsbibliothek.
Programme / Gegebenheiten im Studiengang
Austauschprogramme mit Partnerinstituten, Summerschools/Winterschools, Verpflichtendes Auslandssemester, regelmäßiger DozentInnenaustausch
Zulassungsbeschränkung
Sprachtest / Sprachnachweis für Ausländer, ausreichende Kenntnisse in einer moderner Fremdsprache (Niveaustufe B2)
B.A. Interkulturelle Kommunikation und Translation Tschechisch-Deutsch, UNIVERSITÄT LEIPZIG
Fachliche Schwerpunkte in diesem Studiengang
Weitere Informationen
Das Studium besteht für die Studierenden, die damit in Leipzig beginnen, aus einem viersemestrigen Studium an der Universität Leipzig (erstes bis einschließlich viertes Semester) plus einem zweisemestrigen Studium an der Karlsuniversität Prag (fünftes und sechstes Semester).
Da die Studierenden, die das Studium in Prag beginnen, im dritten und vierten Semester an der Universität Leipzig studieren, sind über vier Semester Tandempartnerschaften zur Erhöhung der Sprach- und Kulturkompetenz in das Studium einbezogen.
Das Bachelorstudium „Interkulturelle Kommunikation und Translation Tschechisch-Deutsch“ setzt sich aus einem Kernfach, dem Bereich der Schlüsselqualifikationen sowie einem Wahlbereich zusammen.
Jeder dieser drei Bereiche besteht aus Modulen, die einen Verbund zeitlich begrenzter und in sich geschlossener methodisch oder inhaltlich ausgerichteter Lehrveranstaltungen bilden und mit einer Modulprüfung abgeschlossen werden, auf deren Grundlage die Leistungspunkte (LP) vergeben werden. Ein LP entspricht dabei einem Arbeitsaufwand von ca. 30 Zeitstunden (Präsenz-, Selbststudium, Prüfungsvorbereitung und -durchführung).
Im Kernfach mit jeweils 8 Pflichtmodulen plus Bachelorarbeit sind unterschiedliche Studienverlaufspläne für Studierende mit Tschechischvorkenntnissen und für Studierende ohne solche Vorkenntnisse vorgesehen. Letztere erhalten in den ersten beiden Semestern eine intensive Tschechischausbildung. Alle Studierenden, die das Studium in Leipzig beginnen, studieren in den ersten vier Semestern sowohl westslawistische als auch translatologische Module (vgl. unter Punkt 7). Das fünfte und sechste Fachsemester verbringen sie in Prag und können dort neben der Vertiefung ihrer Tschechischkenntnisse vor allem Lehrveranstaltungen zum Übersetzen und Dolmetschen belegen. Für das Auslandsjahr in Prag stehen besondere Stipendien zur Verfügung.
Im Bereich der Schlüsselqualifikationen sind 20 LP in Leipzig zu erbringen und 10 LP in Prag. Dabei belegen Studierende ohne Tschechischvorkenntnisse das Modul „Tschechisch I“ als Pflichtmodul, Studierende mit Vorkenntnissen erbringen 10 LP durch Belegung eines Moduls aus dem Angebot der fakultätsinternen oder fakultäts-übergreifenden Schlüsselqualifikationsmodule der Universität Leipzig. Alle Studierenden erbringen durch Belegung eines der Module der fachimmanenten Schlüsselqualifikationen und durch Belegung von Veranstaltungen zum Tschechischen als Fremdsprache oder zur kontrastiven Linguistik in Prag insgesamt 20 LP.
Neben den Modulen des Kernfachs und der Schlüsselqualifikationen umfasst das Bachelorstudium „Westslawistik“ einen Wahlbereich. Im Wahlbereich werden 60 LP erworben, in der Regel aus 6 Modulen zu je 10 LP. Einige Institute der Universität Leipzig bieten ein sog. Wahlfach an, für das sich der/die Studierende anmeldet und dann Module im Umfang von 60 LP aus diesem Fach belegen und somit wie ein Nebenfach studieren kann. Das Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie bietet einen translatorischen Wahlbereich für Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch an, für den entsprechende Sprachkenntnisse nachgewiesen werden müssen. Ansonsten sind die Module des Wahlbereichs aus dem Angebot der Philologischen Fakultät, der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften, der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie sowie der Theologischen Fakultät bzw. aus der Moduldatenbank (www.uni-leipzig.de/moduleinschreibung) zu wählen. Empfohlen wird, mindestens drei fachlich zusammengehörende Module zu wählen, die als kleiner Wahlbereich eines Faches zusammengefasst sind. Die verbleibenden 3 Module/30 LP können auf ein weiteres Fach in einem zweiten kleinen Wahlbereich oder auf drei beliebige Einzelmodule entfallen. Werden sechs Module belegt, die einem Studiengang zugeordnet sind oder in vergleichbarer Weise fachlich zusammengehören und als großer Wahlbereich eines Faches ausgewiesen sind, wird dies in geeigneter Weise im Diploma Supplement bescheinigt.
B.A. Interkulturelle Kommunikation und Translation Tschechisch-Deutsch, UNIVERSITÄT LEIPZIG
Weiterführende Links
Studiengang
Stand: 2016/2017
Hat es seitdem eine Änderung gegeben? Bitte schreib uns gleich eine Nachricht!