Weitere Fächer
BACHELOR OF ARTS · ZWEI-FACH-BACHELOR · ZULASSUNGSBESCHRÄNKT
Kultur, Individuum und Gesellschaft
Der Bachelor-Abschluss im Bochumer Zwei-Fächer-Modell beruht auf dem Studium zweier gleichberechtigter Fächer sowie auf Studien im Optionalbereich. Der Optionalbereich beinhaltet Studienelemente, die zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen führen und ist mit einer eigenen Infrastruktur versehen.
mehr Text anzeigen
Kultur, Individuum und Gesellschaft, RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM
Studiengang in Zahlen
Studienbeginn
WiSe + SoSe
ECTS-Anteil Soziologie
65
Professuren
7
Studienanfänger/innen
pro Semester
65
Absolvent/innen
(Ø der letzten drei Semester)
keine Beschränkung
Typische Seminargröße
25-30
Maximale Seminargröße
Zulassungsbeschränkung
Ja
Englischsprachige Lehre
Die Fakultät bietet in jedem Semester neben Lehrveranstaltungen in Deutsch auch mehrere englischsprachige Seminare an. Für „Incoming Students“ kooperiert die Fakultät mit der Universität Duisburg-Essen und unterhält ein gemeinsames englischsprachiges Lehrangebot. Jedes Semester wird eine Auflistung vom englischsprachigen „Course Catalogue“ auf der Fakultätswebseite gesondert veröffentlicht, um einen Überblick zu schaffen.
Fächerkombinationen
Im Zwei-Fächer-Modell kann das Studienfach Kultur, Individuum und Gesellschaft (KIG) mit allen naturwissenschaftlichen, philologischen und geisteswissenschaftlichen Fächern im Rahmen des 2-Fächer Modells kombiniert werden.

Eine Ausnahme stellt lediglich das Fach Politik, Wirtschaft und Gesellschaft (PWG) der Fakultät für Sozialwissenschaft aufgrund von inhaltlichen Überschneidungen dar.
Masterplätze
Es gibt kein bestimmtes Kontingent an Studienplätzen. Studierende aus KIG können in den Ein-Fach Master Sozialwissenschaft wechseln.

Als Zugangsvoraussetzung ist bei den vorgesehenen MA-Studienprogrammen eine Mindestnote im B.A. vorgesehen, die ebenfalls den Zugang faktisch begrenzt.

Alternativ besteht die Möglichkeit, die Fächerkombination im Zwei-Fach Master fortzusetzen. Hier gibt es derzeit keine Zugangsbeschränkungen.
Prüfungsformen
Der Basisbereich wird i.d.R. mit fünf Klausuren abgeschlossen. In Empirie- und Aufbaumodulen können sowohl mündliche als auch schriftliche Studienleistungen gewählt werden. Das Studium kann jedoch nur abgeschlossen werden, wenn unter den Studienleistungen im Aufbaubereich eine mündliche Prüfung und zwei Hausarbeiten eingereicht wurden.
Studienumfang
180 ECTS-Punkte
Wahl- und Pflichtbereich
Die folgenden Angaben berücksichtigen alle Module, nicht nur die mit einem soziologischen Schwerpunkt.
Der Pflichtbereich/Basisbereich: 34 ECTS-Punkte
Der Wahlpflichtbereich/Aufbaubereich: 31 ECTS-Punkte
Weitere beteiligte Disziplinen
Beim Studienfach „Kultur, Individuum und Gesellschaft“ (KIG) im Zwei-Fächer-Modell des B.A.-Studiums handelt es sich um ein integratives sozialwissenschaftliches Studienangebot, das die Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Disziplinen Sozialpsychologie und -anthropologie, Soziologie, Politikwissenschaft und sozialwissenschaftliche Methodenlehre & Statistik mit Bezug auf das Verhältnis von Kultur, Individuum und Gesellschaft zusammenführt.
Zulassungsbeschränkung
Lokaler NC
Kultur, Individuum und Gesellschaft, RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM
Fachliche Schwerpunkte in diesem Studiengang
Denominationen der Professuren
Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft
Soziale Ungleichheit und Geschlecht
Arbeitsorganisation und -gestaltung
Organisation, Migration, Mitbestimmung
Stadt und Region, Familie
Entwicklung und Internationalisierung
Gender Studies
Studium im Ausland
Strukturell spiegelt sich die internationale Ausrichtung der Fakultät in zahlreichen internationalen Kooperationen wieder. Dazu zählen a) bilaterale Abkommen mit 19 europäischen Hochschulen im Rahmen des ERASMUS-Programms; b) weitere Abkommen mit Hochschulen außerhalb der EU, in Einzelfällen auch im Rahmen sog. „Doppelpromotionen“; c) das Engagement in internationalen Studiengängen, u. a. ein Joint Degree Master zusammen mit der Universität Graz im Fach Gender Studies; d) eine Vielzahl internationaler Forschungsprojekte und Arbeitskontakte; e) die Marie-Jahoda-Gastprofessur. Sie ermöglicht jedes Semester einer international renommierten
Wissenschaftlerin (oder einem Wissenschaftler), in Bochum zu forschen und zu lehren.
Mit Beginn des zweiten Semesters ist es Studierenden jederzeit möglich, ein Auslandsstudium in ihr Curriculum zu integrieren. Ein Auslandsstudium ist in den sozialwissenschaftlichen Studiengängen und -fächern nicht verpflichtend, wird den Studierenden aber empfohlen. Um die Studierenden bei der Organisation eines Auslandsstudiums zu unterstützen und die Anerkennung von im Ausland erworbenen Leistungen zu vereinfachen, wurde eine Stabsstelle International Services an der Fakultät eingerichtet. Die Fakultät kooperiert u.a. zu Studienaustauschzwecken mit folgenden Universitäten: Universiteit Antwerpen, Université de Liège (Lüttich), Universität Basel, Universidad de Oviedo, Universidad Complutense Madrid, Tallinn University of Technology, Helsingin Yliopisto (Helsinki), Université François Rabelais de Tours, Università degli Studi di Padova, Università di Bologna, Università degli studi di Urbino, Università degli Studi di Teramo, Université de Luxembourg, Universiteit Utrecht, Uniwersytet Wroclawski (Breslau), Uniwersytet Jagiellonski (Krakau), Istanbul Üneversetesi, Akdeniz University (Antalya), Bangor University. Spezielle Partnerschaften unterhält die Universität mit Goldsmiths London University und Karl-Franzens-Universität Graz.
Praktikum
Im Optionalbereich werden in Ergänzung der wissenschaftlichen Ausbildung im Fachstudium berufsqualifizierende Zusatz- und Schlüsselqualifikationen sowie Vermittlungskompetenzen angeboten, um den späteren Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern. Freiwillig können Studierende in diesem Zusammenhang ein mindestens achtwöchiges Praktikum absolvieren und für ihr Studium anrechnen lassen. Abschließend erstellen die Studierenden einen Bericht, der die Arbeitsfelder der Praktikumsstelle, die Tätigkeiten des Studierenden sowie beobachtete Handlungsstrategien und -spielräume darstellt. Die Fakultät hat eine eigene Modulbetreuerin für das Praxismodul neu eingestellt (Praktikumsbeauftragte).
Kultur, Individuum und Gesellschaft, RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM
Weiterführende Links
Studiengang
Stand: 2016/2017
Hat es seitdem eine Änderung gegeben? Bitte schreib uns gleich eine Nachricht!