Weitere Fächer
Universität
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Die bereits 1386 vom pfälzischen Kurfürsten Ruprecht I. gegründete Universität Heidelberg ist die älteste Universität Deutschlands.
mehr Text anzeigen
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Stadt und Uni in Zahlen
Einwohnerzahl Stadt
150.300 Personen
Studierende Hochschule
gesamt
30.900 Studierende
Öffnungszeiten Bibliothek
(Stunden pro Woche)
109,5 Stunden / Woche
Kosten Semesterticket in €
175,80 Euro
Mietspiegel Stadt
(€ / m²)
10,55 Euro / m²
Regionaler Preisindex
(100 = Bundesdurchschnitt)
Sonnenstunden pro Jahr
1.631 Stunden
Anzahl Kinos
3 Kinos
km zum nächsten
DGS-Kongress
255 km
Beratung für ausländische Studierende
Für internationale Studierende gibt es ein eigenes Tutorium, ein Buddy-Programm und eine Anlaufstelle für individuelle Beratungen.
Für Erstsemester
Für Studienanfänger/innen bietet das Institut für Soziologie Einführungstage zur Orientierung an.
Semestergebühren
Die Semestergebühren betragen insgesamt 142,30 Euro. Darin ist bereits der Sockelbeitrag für die Teilfinanzierung des Semestertickets enthalten.
Semesterticket
Das Semesterticket wird mit einem Sockelbeitrag - den alle Studierenden leisten müssen - teilfinanziert. Wer das Semesterticket haben möchte, muss es aber zusätzlich kaufen.


Sockelbeitrag: 25,80 Euro
Semesterticket: 150,00 Euro
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Studiengänge
Fachliche Schwerpunkte an dieser Hochschule
Soziologie an der Universität Heidelberg
Soziologie kann an der Universität Heidelberg – als Hauptfach (100%) oder als Begleitfach / Nebenfach (25%) – im Rahmen von zwei Studiengängen studiert werden: dem Bachelorstudiengang Soziologie und dem konsekutiven Masterstudiengang Soziologie.
Soziologie kann an der Universität Heidelberg nicht als 75%-Fach und nicht als 50%-Fach studiert werden.
Soziologie wird in Heidelberg als eine theoretische, empirische und anwendungsorientierte Sozialwissenschaft verstanden, die soziale Strukturen und deren Auswirkungen auf das Handeln mittels den Methoden des Faches versucht zu analysieren, zu verstehen und zu erklären. Im Zentrum der der Studiengänge steht die theoretisch und methodisch fundierte soziologische Institutionenanalyse.
Die in Heidelberg behandelten Themenbereiche lassen sich auch danach unterscheiden, ob sie der allgemeinen Soziologie oder einer speziellen Soziologien zuzurechnen sind:
› Themenbereiche der allgemeinen Soziologie sind einerseits die für das Fach wichtigen theoretischen Ansätze, die in der Regel mit bedeutenden Autoren verbunden sind – hier wird in Heidelberg dem Forschungsprogramm Max Webers besondere Aufmerksamkeit gewidmet - andererseits Sachgebiete wie das Verhältnis von Person und sozialem System sowie die Struktur und der Wandel von sozialen Systemen, insbesondere von Gesellschaften.
› Gegenstand spezieller Soziologien sind Strukturen und Prozesse gesellschaftlicher Teilsysteme oder institutioneller Bereiche.
Die institutionellen Bereiche, die im Bachelorstudium Soziologie im Vordergrund stehen, sind:
› Staat und öffentliche Verwaltung,
› Wirtschaft, Markt, Organisation sowie
› Zivilgesellschaft und Assoziationswesen.

Als spezielle Soziologien gelten zum Beispiel:
› Industrie- und Betriebssoziologie
› Politische Soziologie
› Bevölkerungssoziologie
› Familiensoziologie (einschließlich Jugend- und Bildungssoziologie)
› Organisationssoziologie
› Kultursoziologie (einschließlich Religions-, Wissens- und Wissenschaftssoziologie)
› Medizinsoziologie

Im Masterstudiengang besteht die Möglichkeit einen Schwerpunkt zu studieren. Organisationssoziologie und die soziologische Organisations- und Personalentwicklung werden hierbei am Häufigsten belegt. Eine stärker theoretisch oder empirisch ausgerichtete Schwerpunktlegung ist jedoch ebenfalls möglich.
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Anschrift/Kontakt
Grabengasse 1, 69117 Heidelberg
Telefon: 06221 545454

Website Universität
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Weiterführende Links
Universität
Institut
Stadt
Stand: 2016/2017
Hat es seitdem eine Änderung gegeben? Bitte schreib uns gleich eine Nachricht!